flaig

Die von Angelika Flaig inszenierten
Tanz- und Musiktheaterstücke werden in ständig wechselnden Besetzungen für den jeweiligen Raum entwickelt.

Mit der Tanzperformance
„ad andreas Gryphius”
wird der barocke Bau der Orangerie zum Raum für einen interkulturellen Dialog über Werden und Vergehen.
Texte von Andreas Gryphius, einem der bedeutendsten literarischen Vertreter des Barock, treffen auf die Formensprache des Ausdruckstanzes von Tejo Janssen und auf den Klang der Stimme und Harfe von Munkh Erdene aus der Mongolei.

Angelika Flaig, ad andreas Gryphius
Foto: Angelika Flaig
Raum für Pflanzen
www.angelika-flaig.de
2006